Kulinärrisches 3: Alternativen zum „Klepfer“

25. Februar 2015 | Von | Kategorie: e Hampfle Räppli

kaasWer eine Wurst-Allergie hat, muss in der Stadt zwar etwas länger suchen, aber er trifft doch immer wieder auf schöne Abwechslungen. Zum Beispiel Trudis Hackplätzli beim Stand an der Hauptpost. Oder die Lääberli von Toni vor dem Hotel Basel. Ebenfalls beim Rümelinsplatz steht der Käschnitte-Waage. Seit Jahren werden dort Käseschnitten angeboten, recht teuer, dafür höchst einfach produziert. Ich würde gerne wissen, wieviele Stück pro Fasnacht über den Ladentisch gehen. Egal, sie sind gut, beliebt und – das ist wichtig für Fasnächtler mit schönen Goschdym, die um einen mit Ketschup gestopften Hot Dog einen Riesenbogen machen – man bekommt die Schnitten in mundgerechten Viereggli vorgeschnitten und hat sie schnell und sauber verzehrt.

Kommentare sind geschlossen