«40 Jahre Waggisverkleidung»: Was andere Medien darüber berichteten

18. Februar 2015 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

«40 Jahre Waggisverkleidung»: Was andere Medien darüber berichteten

Die älteste Medienmitteilung welche wir gefunden haben ist eine Meldung im Spatz von 2002. Der Spatz war eine monatlich erscheinende Gratiszeitung für die Region Basel. Er erschien ab 1984 und hatte eine Auflage von 252’000 Exemplaren. Anfang Juni 2013 wurde der Spatz eingestellt.

Spatz: Drei Könige oder Drei Waggis?

Februar 2002   Eigentlich ist es immer wieder dasselbe Schauspiel, ein bereits lieb und vertraut gewordenes Fasnachtsritual, was sich da am Blumenrain an einem ganz bestimmten Tag und einer noch bestimmteren Zeit abspielt. Die traditionelle Waggisverkleidung findet nun das 27. Mal statt – genau 90 Stunden vor dem Moorgestraich, so besagt es die fundierte Aussage stadtbekannter Fasnachtschronisten.

Und dies gilt ebenfalls für die Zuschauer, die wissend oder unwissend mitverfolgen, wie da ein mutiger Waggis im Korb der ausgefahrenen Feuerwehrleiter seines Amtes waltet. – Pitt Buchmüller (är isch dr Oobma vo de Lufthyler-Waggis)  hat uns glaubhaft erzählt, dass er echt weiche Füsse gehabt hatte, als er vor (sehr vielen) Jahren sportlich auf den kleinen Balkon oberhalb der fasnächtlich eingekleideten Figuren Drei Waggis geklettert sei!  Der SPATZ hat auch mitbekommen, dass bei dieser fasnächtlichen Taufe ein Gläschen Weisswein und etwas zum Knabbern vom Hotel Drei Könige respektive Drei Waggis gereicht wird..!

Vogel Gryff

  1. Februar 2005   Geschmückt mit Filzhut und Gamsbart am Strassenrand stehend, streckte ein deutscher Tourist seine Hand in Richtung eines auf dem inneren Cortège paradierenden Waggiswagen, rief den rührigen Obmaa Pitt Buchmüller laut und vor allem deutlich zu: «Faschingsnarr, kann ich auch ein Programm habe?!» Pitt schenkte ihm seinen allerletzten Zeedel. Diese Episode war der Schlusspunkt des rollenden Waggiswagen der Lufthyler-Waggis.

Ein besonderes Jubiläum: Heute ist die Waggisverkleidung jeweils am Donnerstag vor der Fasnacht nicht mehr aus dem Fasnachtsprogramm wegzudenken. Tausende von Schaulustigen, vor allem immer viele Kinder, wohnen dem baslerischen Schauspiel bei. Hören dem Konzert der Guggenmusik Krach-Schnygge zu, geniessen den feinen von Coop offerierten Apéro. Dieses Jahr umbaubedingt ausnahmsweise an der Schifflände. Auch fahren die Lufthyler-Waggis nicht per Oldtimer, sondern per Löschboot zur MS Christoph Merian. Kurz wird sich heuer auch der Obmmaa Pitt Buchmüller an «seine» Gäste wende, während Regierungsrat Jörg Schild die Gratulation der Regierung übermitteln wird.

 

Baslerstab: Schiff statt Luxushotel

  1. Februar 2005   Die Figuren von Kaspar, Melchior und Ballthasar an der Fassade des Hotels Drei Könige, das derzeit umgebaut wird, können für die Dauer der kommenden Fasnacht nicht umgekleidet werden. Das hindert die Lufthyler-Waggis nicht an der üblichen Festerei. Gratiswein und Käskiechli werden diesmal ab 10 Uhr neben dem Schifflände-Brunnen serviert, schränzerisch begleitet von der Gugge Krachsymphoniker

Nach dem Frust die Lust: Die geladenen mehr oder weniger prominenten Gäste erlebten das Happening diesmal an Bord der «MS Merian». Schliesslich feiern die Lufthyler ihr 30-jähriges Bestehen. Oberhyler Pitt Buchmüller trieb es seinerzeit zu dieser Neugründung, weil er sich bei den Grenzgänger-Waggis nicht als solcher verwirklichen konnte. Der Waggisfan musste die drei schönsten Tage in dem ihm keineswegs zusagenden Kostümen Ueli, Ölscheich und Dummpeter über sich ergehen lassen. Darauf sagte er den Cliquenkollegen «Tschau zämme» und gründete im Restaurant Charon mit Gleichgesinnten die Lufthyler.

Dass diese in ihrer Gründungsphase auf die Idee einer fasnächtlichen Umwandlung des Hotels Drei Könige in «Drei Waggisse» kamen, hatte auch mit dem Bestreben der Hoteldirektion zu tun, den Baslern die Schwellenangst vor der Luxusherberge zu nehmen. Anfänglich war das verbunden mit einem Waggisfest als Nachfolgeveranstaltung der Maskenbälle, die die Gugge 46 nicht mehr organisierte. Die jeweiligen Hoteldirektoren bewirteten an der Verkleidungsparty die stetig wachsende Gästeschar zum Nulltarif. Am Donnerstag werden sich zur Mittagszeit 180 Personen an die runden Parketttische auf der «MS Merian» setzen. «Mehr ist nicht mehr möglich, die Schallgrenze ist erreicht», stöhnt Pitt Buchmüller.

Regio aktuell: Die Lufthyler-Piraten enterten die «Drei Könige»

  1. Februar 2005 Die Lufthyler-Waggis feierten ihr 30-jähriges Bestehen und zugleich die 30. «Drei-Königs-Verkleidung». Dieser traditionelle Anlass durfte nicht ins Wasser fallen. Deshalb ging es in diesem Jahr aufs Schiff wo die vielen geladenen Gäste den Anlass in vollen Zügen genossen. Da konnten die «drey scheenschete Dääg» nicht mehr weit sein.

20minuten: Traditionelle Waggis-Verkleidung

  1. Februar 2009   Im März 2005 Bereits um 10 Uhr am Donnerstag Morgen schränzten die Krach-Schnygge vor rund 300 Schaulustigen was das Zeug hielt. Währenddessen wurden die Drei Könige an der Fassade des gleichnamigen Hotels von den Lufthyler-Waggis verkleidet. Die tradi­tionelle Waggis-Verkleidung fand dieses Jahr bereits zum 34. Mal statt. Ebenso zum Brauch gehört ein VIP-Lunch im Trois Rois.

PRESSEPORTAL: Die Drei Könige rüsten sich zum 37. Mal für die Basler Fasnacht

  1. Februar 2012 Am Donnerstag 23. Februar 2012 werden die historischen Figuren der Drei Könige an der Fassade des Grand Hotel Les Trois Rois zum 37. Mal für die Fasnacht gerüstet. Um 10 Uhr fahren die Lufthyler-Waggis auf einem alten Polizeiauto vor, gefolgt von einem Löschzug der Basler Feuerwehr. Die Drei Könige erhalten ihr Fasnachtskostüm und verfolgen aus luftiger Höhe die Basler Fasnacht als «Drey Waggis». Dieser vorfasnächtliche Anlass wird von der Gugge «Krach-Schnygge» musikalisch begleitet. Den Zuschauern offeriert das «Hotel Drey Waggis» einen Aperitif und für die Kinder findet ein Ballonwettbewerb statt.

Zum anschliessenden VIP Lunch werden 140 geladene Persönlichkeiten erwartet. Während des Apéro singt Heini Klauser – «Dr Bläsi Schüll vom Bläsiring» vormals «dr Schorsch vom Hafebeggi II» – einige Verse. Zwischen dem Hauptgang und dem Dessert wird Marcel Dogor auftreten. Er ist

bekannt für «Putzfrau Roggenmoser» und «HD Läppli».

Gundeldinger Zeitung: Wer durfte ein VIP sein?

  1. März 2013 Es war eine spontane Idee der Lufthyler-Waggis, als sie vor 37 Jahren im Basler Nobel-Hotel erstmals die Drei Könige in Drei Waggisse umkleideten. Pitt Buchmüller, auch Konsul von Togo , war als treibende Kraft in der sich hauptsächlich auf dem Flughafen tätige Kaufleute zusammengesetzten Waggis-Clique dafür verantwortlich, dass die damals als völlig verrückt empfundene Aktion auch verwirklicht werden konnte. Dem ungewöhnlichen Partner aus der Luxushotellerie wurde die Idee zur richtigen Zeit von den richtigen Leuten vorgetragen. Es ging damals darum, die Schwellenangst des gewöhnlichen Volkes vor der Millionären-Herberge abzubauen. In seinen Anfängen waren die Mittagsessen anlässlich der Einkleidung einem eher bescheidenen Treffen noch ähnlicher, als dies heute der Fall ist. Der Anlass entwickelte sich kontinuierlich zu einem Treffen von mehr oder weniger wichtigen Leute aber auch solchen, die nach einer Teilnahme gierten. Auch diesmal war die Anzahl der nach einer Invitation im feinen Hause gierenden Halb- oder Teilprominenten weit grösser als Plätze in der Nobelherberge verfügbar waren. Kein Kandidat für die Streichliste war der Bruderhölzler Dennis Rhein, der seit Jahren die feine Aufgabe zugeteilt erhält, die VIP’s für die Internetseite Fasnacht Online fotografisch ins Visier zu nehmen. Der umtriebige Knipser schafft es jedes Jahr mit grossem Geschick und einer angeborenen Chuzpe, von den Telebasel-Kameraleuten jeweilen markant ins Visier genommen zu werden.

bz-Basel: Die drei Könige tragen jetzt wieder ihr Waggis-Kostüm

  1. Februar 2013   Es ist seit vielen Jahren Tradition, dass die drei Könige des Luxushotels Les Trois Rois an der Basler Schifflände während der Fasnacht ein Waggis-Kostüm tragen. Am Donnerstag konnten die Lufthyler- Waggis die Figuren bereits zum 38. Mal in das fasnächtliche Gewand hüllen. Jetzt sei der Fasnachtscountdown lanciert, sagt Pitt Buchmüller von den Lufthyler-Waggis. Die Zeremonie vor hunderten Schaulustigen und bei strahlendem Sonnenschein dauerte rund eine Stunde.

Aargauer Zeitung: Die drei Könige sind ins Waggis-Kostüm geschlüpft

  1. Februar 2013 An der Fassade des Hotels Les Trois Rois erhielten gestern die historischen Figuren der Drei Könige zum 38. Mal ihr Fasnachtskostüm.

Um 10 Uhr fuhren die Lufthyler-Waggis auf einem alten Polizeiauto vor, im Schlepptau hatten sie ein Löschzug der Basler Feuerwehr. Der vorfasnächtliche Anlass wurde von der Gugge «Krach-Schnygge» musikalisch begleitet.

Guggemuusig Krach-Schnygge

  1. März 2014 Bi schtraalend Sunneschyyn hän mir dèèrfe fir d’Lufthyler-Waggis d’Verglaidig musikalisch beglaite. Bi däm Aloos hän mir au vom Comité d’Urkunde fir unser 50-Joor-Jubileeum bikoo – vyyle Dangg.

Kommentare sind geschlossen