Wenn der Basler Amtsschimmel wiehert!

14. Februar 2015 | Von | Kategorie: Kurz & bündig

Rubrikenbild K&BAm Sonntag vor der Fasnacht werden nicht nur die Laternen eingepfiffen sondern die Wägeler bringen ihre Wagen in die Stadt. So weit, so gut. Nun berichtet aber BaZ Online am 14. Februar 2015 unter dem Titel «Verkehrskonzept verärgert Wägeler » folgendes: «Cliquen brauchen für die Wagenvernissage in der Basler Kernzone neu eine Bewilligung. Informiert wurden die Basler Fasnächtler erst kurz vor der Fasnacht.» Das heisst dass alle Wägeler welche in der Kernzone der Stadt ihre Vernissage durchführen wollen mindestens 14 Tage vorher bei der Allmendverwaltung eine «Nutzungsbewilligung» beantragen müssen. Darüber hat das Fasnachtscomité die Wägeler am Mittwoch 11. Februar orientiert. Also erst 11 Tage vorher!

Wie die Baz weiter berichtet sagt André Frauchiger das Verkehrskonzept sei vom Grossen Rat abgesegnet worden «es kann also nicht ausser Kraft gesetzt werden – auch nicht für die Fasnacht». Bleibt zu hoffen dass Polizeisprecher Martin Schütz recht behält wenn er sagt: «Selbstverständlich handelt die Polizei mit Augenmass und gesundem Menschenverstand».

Wobei niemand weiss was «Menschenverstand» und «Basler Politik» momentan miteinander zu tun haben. Und es bleibt noch die Frage wie es am Montag und Mittwoch ist. Braucht es für den Cortège auch eine Bewilligung? Oder müssen die Wägeler am Morgen zwischen 8 und 11 Uhr einen eigenen Cortège machen wenn es keine Bewilligung braucht?

Die einzigen, welche sich über den Schildbürgerstreich freuen werden sind die Schnitzelbänggler.

Der BaZ-Artikel: http://bazonline.ch/basel/die-basler-fasnacht/Verkehrskonzept-veraergert-Waeaegeler/story/19439959?dossier_id=559

Kommentare sind geschlossen