Im Tabourettli lässt sich gut auf die Fasnacht warten

27. Januar 2015 | Von | Kategorie: Kurz & bündig

Rubrikenbild K&BNach dem grossen Erfolg vom letzten Jahr heisst es diesmal «…und wieder warte mr im Tabourettli uff d’ Fasnacht». Doch wer meint es handle sich dabei um eine Wiederholung vom letzten Jahr der irrt. Denn Colette Greder schreibt und dazu: «Das diesjährige Programm ist keine Wiederholung vom letzten Jahr. Der Anfang und Schlussteil, sowie Solostücke, unter anderem s’Basler Wienerli für Arth Paul, stammen aus der Feder von René Glaser. Es werden selbstverständlich beliebte Chansons aus Pfifferlis von Walo Niedermann und Megge Afflerbach dabei sein, sowie ein Sketch von Lorenz Keiser. Der Monolog von Peter Richner ist von Paul Roniger. Colette Greder, Peter Richner und Arth Paul mit Andrei Ichtchenko am Akkordeon, im Februar werden wir vier zusammen ein letztes Mal im „Tabourettli“ auf d’ Fasnacht warte».

Vorstellungen: 5. – 8. und 12. -15. Februar 2015 im Tabourettli.

Flyer: http://www.fauteuil.ch/media/cms_page_media/115/Colette%20Flyer%202015%20vor%20und%20R%C3%BCckseiteRZ.pdf

Kommentare sind geschlossen