Im Bahnhof SBB gibt’s nur «leise» Plaketten

6. Januar 2015 | Von | Kategorie: Kurz & bündig

Rubrikenbild K&BWer im Bahnhof SBB Plaketten verkaufen will muss sich an ein Merkblatt welches zehn! Punkte umfasst halten. Dies vermeldet bzBasel auf seiner Internerseite.

«Die Schweizer Bundesbahnen sind zu folgender Erkenntnis gelangt: „Die Basler Fasnacht, zusammen mit dem Verkauf der Plaketten, sind in Basel eine feste Tradition.“

Allerdings haben sich die SBB Immobilien lange, ausgiebig und offensichtlich mit einigem Erfolg Gedanken darüber gemacht, wie sich denn diese Tradition ordnungsgemäss in den Basler Bahnhofsalltag einzufügen habe. Zehn Punkte umfasst das Merkblatt, das sich an die „sehr geehrten Fasnachts-Plaketten-Verkäuferinnen und -Plaketten-Verkäufer“ richtet. Einleitend erwarten die SBB „ein adäquates Verhalten im Bahnhof Basel SBB“. Und das ist offensichtlich vor allen Dingen ein leises Verhalten. Denn Punkt eins der Regeln lautet: „Keine lauthalsen Anpreisungen und Ausrufe wie «Fasnachts-Blaggedde» , Blaggedde oder ähnliches“.

Ausserdem soll man niemanden im Weg stehen – oder, wie das auf SBB-Deutsch heisst: „Kein Stehen im unmittelbaren Zirkulationsstrom der Reisenden“. Selbstverständlich auch nicht auf den Rillen für Blinde oder vor den Billettautomaten. Zu den Rolltreppen müssen vier Meter Sicherheitsabstand gewahrt werden und – dies ist auch bei den Strassenmusikanten Pflicht – alle 30 Minuten muss der Standort gewechselt werden».

Ausserdem müssen die Verkäufer zu den Passanten einen Mindestabstand von zehn Metern einhalten, was besonders in Stosszeiten schwierig sein dürfte.

Wohl mit einem Augenzwinkern merkt die bzBasel zum Schluss noch an: «Vielleicht sollte das Fasnachts-Comité im Rahmen der Schnupperstunden „Die erschti Lektion“ in Zukunft nicht nur Piccolo- und Trommelkurse anbieten, sondern auch noch einen „Blaggedde-im Bahnhof-Verkaufen-Kurs“. Wo man beispielsweise das nicht lauthalse Ausrufen und Anpreisen erlernen kann. Oder die Kunst, lautlos, aber marktschreierisch Werbung zu machen. Natürlich ohne „Plakatständer, Handwagen, Gepäckrollis und anderes“. Die sind nämlich laut SBB-Plaketten-Verordnung ebenfalls keineswegs gestattet.»

Der Bericht unter http://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/plaketten-verkaufen-erlaubt-aber-die-liste-der-regeln-ist-lang-128709714.

Kommentare sind geschlossen